Karottensaft pur

Einer der Gründe, warum ich mir am Ende einen Entsafter gekauft habe, war tatsächlich, weil ich endlich auch Karottensaft trinken wollte. Karotten mochte ich eh schon und Karottensuppe gibt es bei mir mehrfach im Monat, aber um auch Karottensaft selbst zu machen, dafür fehlte mir doch die Möglichkeit. Wobei ich inzwischen weiß, dass es auch eine Möglichkeit gibt, diesen leckeren Saft ohne Entsafter herzustellen, allerdings müssen die Karotten dann gemixt (und es muss ein guter Mixer sein), gekocht und passiert werden. Lecker, erinnert aber eher an eine hochwertige Gemüsebrühe als an einen Gemüsesaft.

Bislang kannte ich Karottensaft auch nur aus der Flasche oder dem Tetrapack und so hat er mich eigentlich nie wirklich begeistern können.

Mit Karottensaft wird bei mir inzwischen jeder Entsafter eingeweiht, allerdings längst nicht mehr pur.

Rezept für Karottensaft

Zutaten Karottensaft

Karotten, entweder gut abgeschrubbt oder sparsam geschält. Die enden müssen auch ab.

Karotten durch den Einfüllstutzen in den Entsafter geben. Saft auffangen. Genießen.

Karottensaft Tipps

  • Bei meinem ersten Entsafter war der Einfüllstutzen so klein, dass ich die Karotten teilweise vierteln musste. Es macht also durchaus Sinn, die Größe der Einfüllöffnung zu beachten.
  • Gerade bei Karotten bleibt sehr viel Trester übrig. Die Menge an Saft, die in einem Durchgang mit dem jeweiligen Entsaftermodell hergestellt werden kann, ist aber meist nicht für Karottensaft angegeben!
  • Entweder gekühlte Karotten nehmen und/oder Karottensaft in ein gekühltes Glas geben.

Karottensaft aufpeppen

Karottensaft schmeckt mir pur jetzt nicht ganz so gut. Aber zum Glück verträgt sich der gesunde Möhrensaft mit einigen andere Zutaten bestens. So kann eine einzelne Karotte einen anderen Gemüsesaft aufwerten (zum Beispiel mein Saft mit Staudensellerie, Gurke und eben Karotte) und ebenso kann der Möhrensaft durch Orange, Ingwer, Leinöl oder auch einen einzelnen Apfel geschmacklich verbessert werden. Überhaupt ist es sehr sinnvoll ein paar Tropfen Leinöl oder ein anderes hochwertiges Öl zum Karottensaft zu geben, denn schließlich trinke ich zumindest diesen Saft nicht nur weil er gut schmeckt, sondern wegen der vielen guten Vitamine. Nur ist Vitamin A und auch Betacarotin ein fettlösliches Vitamin, daher helfen wenige Tropfen Öl bei der Verwertung durch unseren Körper.

Ingwer hingegen sorgt für eine gewisse Schärfe. Gut ist es Bio-Ingwer zu nehmen, denn dieser muss nicht geschält werden. Und auch beim Ingwer stecken natürlich wertvolle Inhaltsstoffe vor allem in oder direkt unter der Schale.

Mit Orange und Apfel hingegen wird der selbst gepresste Karottensaft eher etwas süßer.

Mein erstes Saft Rezept bestand aus Karotten, Orange, eine Fingerbreit Ingwer und ein Teelöffel Leinöl.

Bananen Rohkost Pralinen

Auch dieses Rohkost-Rezept kommt mit sehr wenigen Zutaten aus. Und immerhin, wie es sich für Pralinen gehört, darf auch Kakao nicht fehlen. Es sind genau drei Zutaten, die benötigt werden, um zehn leckere Rohkost Pralinen herzustellen. Diese Rohkost Pralinen auf Bananen-Basis eignen sich natürlich auch als Nachtisch. Ganz ohne Wärme geht es nicht, die Kakaobutter muss erwärmt werden, allerdings reicht dafür ein warmes Wasserbad aus.

Weiterlesen