Bananen Rohkost Pralinen

Auch dieses Rohkost-Rezept kommt mit sehr wenigen Zutaten aus. Und immerhin, wie es sich für Pralinen gehört, darf auch Kakao nicht fehlen. Es sind genau drei Zutaten, die benötigt werden, um zehn leckere Rohkost Pralinen herzustellen. Diese Rohkost Pralinen auf Bananen-Basis eignen sich natürlich auch als Nachtisch. Ganz ohne Wärme geht es nicht, die Kakaobutter muss erwärmt werden, allerdings reicht dafür ein warmes Wasserbad aus.

Zutaten Rohkost Pralinen auf Bananen Basis

1 große oder 2 kleine Bananen

2 Esslöffel Kakaobutter in Rohkost-Qualität

2 Esslöffel Cashewmus in Rohkost-Qualität

2 oder 3 Cashewkerne grob zerkleinert

Zubereitung der Rohkost Bananen Pralinen

Die Banane bzw. die beiden Bananen in gleichmäßige Scheiben schneiden. Aus je zwei Scheiben wird eine Praline gemacht. Dafür eine der beiden Scheiben mit Cashewmus bestreichen und die andere Scheibe draufsetzen. Das Mus sollte zwischen den beiden Bananenscheiben sein. Nun werden diese Bananenstücke für etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank gekühlt. Diese Zeit wird genutzt, um die Kakaobutter im Wasserbad zu verflüssigen. Es reicht, wenn das Wasser dafür nur fast handwarm ist.

Nun mit einem kleinen Löffel auf jede der vorbereiteten Bananenpralinen mit Cashewmusfüllung etwas geschmolzene Kakaobutter geben. Die Butter kann gerne über den Rand laufen. Da die Bananen-Pralinen eine halbe Stunde im Kühlschrank waren, sollte die Kakaobutter recht schnell fest werden. Bevor das geschieht einfach noch ein paar Splitter oder Stücke der grob zerkleinerten Cashewkerne darüber verstreuen.

Nun die Bananenpralinen mit Kakaobutter-Überzug wieder in den Kühlschrank geben. Nach einer halben Stunde sind diese servierfertig.

Tipp: Besonders gut sind immer feine und kleine Pralinen. Da diese Pralinen einen stabilen Unterbau benötigen kann man durchaus mit zwei verschiedenen Durchmessern bei den Bananenscheiben arbeiten. Eine etwas dickere, auf die dann das Cashewmus verteilt wird und eine etwas dünnere, die zur Abdeckung darauf gelegt wird. Es kann sein, dass man dann mehr Pralinen herstellen kann, entsprechend benötigt man dann auch etwas mehr Kakaobutter und Cashewmus für die Füllung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.